La Londe-les-Maures Strände

la londe les maures strände

Bei so vielen Ausflugszielen, die es an der Côte d'Azur und in der Provence zu entdecken gibt, darf die Erholung am Strand natürlich nicht zu kurz kommen. Es gibt eine schöne Auswahl an Sandstränden zwischen Hyères und Bormes-les-Mimosas, die mit dem Auto bequem zu erreichen sind. Achtung: Es gibt Strände, deren obligatorische Parkplatzbenutzung gebührenpflichtig ist und welche, deren Parkplatz kostenlos genutzt werden darf. Da die „Bezahlstrände“ aber gleichzeitig die schönsten in der gesamten Gegend sind, sind sie eine echte Option, trotz ihrer kostenlosen Konkurrenz.

Plage de l'Estagnol

Der Estagnol-Strand ist der Inbegriff paradiesischer Sandstrände: Türkises Wasser, ein weißer Sandstrand, der sehr lange flach ins Meer abfällt und auf beiden Seiten des Strandes grün bewaldete Felsen, die das paradiesische Ambiente des Plage de l'Estagnol in einen fast schon kitschigen Rahmen fassen. Der Estagnol ist bei Familien sehr beliebt und auch wir kommen jedes Jahr mindestens 1x hierher. Das Tagesticket für ein Auto kostet 10,- € (2017), wobei es am Estagnol eine Besonderheit gibt: Wer nach 15.00 Uhr kommt, zahlt zwar trotzdem den vollen Tagespreis, darf mit demselben Ticket aber an einem anderen Nachmittag ab 15.00 Uhr ein weiteres Mal parken – und zwar kostenlos. Das Restaurant am Estagnol ist ausgezeichnet!


Tipp: Plage du Grand Jardin!

Vom Estagnol sollte man unbedingt auch mal einen ca. 15minütigen Fußweg in östlicher Richtung unternehmen, denn dann erreicht man den wirklich wunder-wunder-wunder-wunder-schönen „Plage du Grand Jardin“. Dieser Strand ist für uns der mit Abstand schönste in der gesamten Gegend. Der Plage du Grand Jardin hat keine eigene Zufahrt – man kann ihn nur mit dem Boot von der Meerseite aus, oder eben zu Fuß über den Estagnol-Strand erreichen. Dieser Umstand sorgt dafür, dass es am Grand Jardin selbst in der absoluten Hochsaison nicht zu voll wird. Der langgezogene Plage du Grand Jardin zeichnet sich durch seinen feinen, weißen Sand, das flach abfallende, türkisfarbene Meer und kristallklares Wasser aus. Ein Stück Paradies auf Erden.


Plages Miramar und Tamaris

Links und rechts des Yachthafens von La Londe, dem "Port Miramar", schließen sich die beiden Sandstrände "Tamaris" (östlich) und "Miramar" (westlich) an. Beides sind recht breite und saubere Sandstrände. Es gibt kostenlose Parkplätze am Hafen. Die Nähe zum Hafen sorgt für eine gute Versorgung mit Gastronomie und Geschäften für Strandzubehör wie Sonnenschirme und Luftmatratzen. Beide Strände führen recht schnell ins tiefe Wasser. Wer also gerne schwimmt und dafür nicht erst lange ins Wasser waten möchte, ist hier richtig. Kinder erfreuen sich am Freizeitpark "Aquaboum" (siehe Karte). 


Plage de l'Argentière

Der Argentière-Strand schließt sich dem Tamaris-Strand nach Osten hin an und bietet zahlreiche kostenlose Parkplätze. Am Ende des Boulevard de Plage de l’Argentière gibt es einen recht großen Parking gratuit, wo man mit ein wenig Glück sogar einen Schattenplatz ergattern kann. Auch der Agentière-Strand ist breit und wird relativ schnell tief. Es gibt Picknicktische, einen Bootsverleih und Gastronomie. Von den kostenlosen Stränden ist der Plage de l'Argentière unser Favorit.


Plage du Pellegrin

Der Plage du Pellegrin schließt sich östlich an den kostenlosen Argentière an. Wer also das Tages-Parkticket (10,- € in 2017) sparen möchte und einen Fußmarsch samt Felsüberquerung nicht scheut, der parkt am Argentière und folgt dem offiziellen Küstenwanderweg zum Pellegrin-Strand. Der Pellegrin ist sehr lang, aber nicht ganz so breit wie bspw. der Agentière. Ein wenig zurück wachsen Pinien und bieten schattige Plätze, die aber häufig bereits belegt sind. Es geht etwas flacher ins Meer und wer seine Schnorchel-Ausrüstung mitbringt, kann bei den vorgelagerten Felsen im Meer die Unterwasserwelt beobachten.


Mit Hund: Plage de Brégançon

Der Brégançon/Cabasson ist der östlichste Bezahlstrand (auch hier: 10,- Euro für das Tagesticket in 2017) und gehört bereits zur Nachbarkommune Bormes-les-Mimosas. Am Brégançon (oder Cabasson) badet man in präsidialer Nachbarschaft, denn der Strand grenzt direkt an die Sommerresidenz der franz. Präsidenten. Helmut Kohl war auch mal dort und hat sich einen guten Wein schmecken lassen. Die weißen Sandstrände fallen flach ins klare, türkisfarbene Wasser ab. Während der Brégançon mit touristischem Angebot wie einem Liegen- und Bootsverleih und einem Kiosk aufwartet, ist der angrenzende Cabasson sehr ruhig. Interessant für Hundebesitzer: Während Hunde zur Hochsaison an vielen Stränden der Côte d‘Azur nicht erwünscht sind, dürfen Sie Ihren Vierbeiner zum Cabasson gerne mitbringen. Ein echtes Plus, wie wir finden, und unsere Jule übrigens auch!!


Halbinsel Giens

Wer auf der Suche nach schönen Stränden vom Butterhäuschen gen Westen in Richtung Hyères unterwegs ist, sollte auf die Giens-Halbinsel zur "Route du Sel" fahren. Hier warten lange Sandstrände und kostenlose Parkplätze direkt hinter den Dünen. Die Salinen werden zudem gerne von wilden Flamingos aufgesucht, die hier mit ein wenig Glück entdeckt werden können.

Wenn der Mistral kräftig weht, verwandelt sich das Revier in einen echten Hot-Spot für Kite- und Windsurfer. Dann ist die Bucht voll mit bunten Segeln, die im Höchsttempo über die Wellen jagen!