· 

Chartreuse de la Verne (mit franz. Video)

ferienhaus cote d'azur meerblick

Als entspannter Gegenpol zum Trubel der lauten Touristenorte an der Côte liegt die beeindruckende Chartreuse de la Verne ruhig und völlig abgeschieden irgendwo im Herzen des wilden Maurenmassivs.


Anfahrt zur Chartreuse de la Verne

Mit der D14 zwischen Cogolin und Collobrières führt nur eine einzige Straße nahe der Kartause vorbei. Es gibt einen Parkplatz in fußläufiger Entfernung – von diesem folgt der Besucher einem Waldweg, der nach kurzer Zeit einen tollen Blick auf das Kloster freigibt. Bereits kurze Zeit später erreicht man mit der Chartreuse de la Verne eine wunderschöne Stätte des Rückzugs, der Stille, der inneren Einkehr, denn die Chartreuse de la Verne liegt ganz einsam mitten im Wald auf einem Hochplateau des Maurenmassivs. Ein Besuch des ehemaligen Klosters ist unbedingt empfehlenswert und ein willkommener Kontrast zum hektischen Treiben der touristischen Küstenorte.

Die "Entschleunigung" beginnt dabei schon während der Anreise, denn die Fahrt durch das Maurenmassiv ist bergig und kurvenreich, Geschwindigkeit daher kein Thema. Irgendwann taucht ein Hinweisschild auf die Chartreuse de la Verne auf, dem man folgt und die D14 verlässt. Die kleine Straße, der man nun folgt, ist auf den letzten Kilometern unbefestigt und nur an hohen christlichen Feiertagen geschlossen. Auch der Brandschutz kann dafür sorgen, dass Passagen im Maurenmassiv für den Besucherverkehr gesperrt werden. Es ist daher empfehlenswert, vorher noch mal kurz in der Touristeninformation (z.B. von Grimaud) nachzufragen.



Höhepunkte der Chartreuse de la Verne

Die Kartause ist von mächtigen Mauern umgeben und schirmt ihre Bewohner erfolgreich von der Außenwelt ab. Denn diese legen großen Wert auf ein kontemplatives, nach mittelalterlichen Ordensregeln geführtes Leben. Besucher sind dennoch willkommen und für ein paar Euro gewähren die Mönche Einlass in 'ihr' Kloster.

Den Besucher erwartet ein spannender Einblick in das bescheidene Leben in der Kartause. Zu besichtigen sind in erster Linie die Wohn- und Arbeitsbereiche der einstigen Kartäuser: die frühere Bäckerei, Vorratsräume sowie eine Ölmühle. Zudem können sich Besucher auf einen bescheidenen Kreuzgang und eine kleine Kapelle freuen. Der Kreuzgang wurde zwischen dem 12. Jahrhundert und der Französischen Revolution ständig genutzt, erweitert und verändert.

Der beeindruckende „Kreuzgang der Einsamkeit“ bildet den Kern der heutigen Klosteranlage. Er wird von den Wohn- und Schlafzellen der einstigen Mönche und kleinen Gärten begrenzt. Im Innenhof der Chartreuse de la Verne befinden sich ein weiterer Garten und bis heute auch der Friedhof des Klosters.  Hier haben über 800 Mönche aus sieben Jahrhunderten ihre letzte Ruhestätte gefunden.


Das könnte Sie auch interessieren:

ferienhaus cote dazur meerblick
Gorges-du-Verdon: Spektakuläre Schluchten!
ferienhaus cote dazur meerblick
Esterel Massiv – Helgoland in der Provence
ferienhaus cote dazur meerblick
Magic World Freizeitpark (mit Video)


Wer schreibt denn hier? Wir über uns:

Salut. Wir heißen Friederike und Andreas Schumann. Wenn wir nicht gerade in Südfrankreich in unserem "Butterhäuschen" sind, leben wir in Niedersachsen in der norddeutschen Tiefebene und träumen vom Licht und von der Wärme der Provence. Auf unserer Internetseite, auf der Sie sich gerade befinden, schreiben wir über alle möglichen Themen rund um einen Urlaub in unserem Ferienhaus an der Côte d'Azur. Wir hoffen, dass der eine oder andere spannende Artikel für Sie dabei ist und freuen uns, wenn Sie mal wieder hier vorbei schauen.



Blogverzeichnis Bloggerei.de